Home
Shop
Seminare
Epoche II Vorbild
Epoche II Modell
Vorbild Vogelsmühle
Modulbau Vogelsmühle
Vorbild Wegbrücke
Modulbau Wegbrücke
Fiddle-Yard
Probestücke
Fahrzeuge
Donnerbüchsen
Durchgangswagen
Abteilwagen
Cid-21
Pw3 Pr 11
Postwagen
G München, Kassel
Baureihe 74.4-13
Baureihe 78.0-5
Baureihe 86
Baureihe 91.3-18
Baureihe 93.5-12
Baureihe 92.5-9
Baureihe 62
137 240 Köln
Zugbildung
Block Lehmen
Wilhelmsthal
Hardtbach
Wochenblog
Kontakt
Sitemap
Impressum
Datenschutzerklärung

 

 

Baureihe 91.3-18 (preußische T9.3)

Diese weitverbreitete Baureihe war auch im BW Lennep beheimatet. Im Modell erschienen zwei Versionen. 1982 kam die erste Ausführung für die Epoche II von LILIPUT (Wien), der 1999 ein Modell von FLEISCHMANN folgte.

Bei dem LILIPUT-Exemplar muß farblich nachgearbeitet werden. Die rot abgesetzte Leiste unter dem Wasserkasten und das senkrechte Blech zum Teil unter der Rauchkammer werden in Rot gestrichen. Dann wird noch die oberste Trittstufe unter der Tür Schwarz gestrichen. Die beiden Ausschnitte unter dem Tenderkasten sind nicht durchbrochen und werden ebenfalls mit Schwarz abgesetzt. Einige Punkte zur Farbgebung lassen sich an der erhaltenen 91 896 studieren.

 

 

Das FLEISCHMANN-Modell unterscheidet sich in einigen Punkten. Das Fahrwerk ist anders aufgebaut, denn die Vorlaufachse ist fest im Rahmen gelagert. Dadurch kann der Rahmen über der Achse besser nachgebildet werden. Lediglich der Luftbehälter mit der KKK vor den vollständigen Schienenräumern ist beweglich. Insgesamt stellt die Lok eine Mischung verschiedener Epochen dar. Es gibt Länderbahnpuffer, preußische Laternen  und Leitungen für die elektrische Beleuchtung. Auch ist die Beschriftung bis auf die Loknummern-schilder weiß aufgedruckt. Die Schilder sind plastisch dargestellt mit vier Nietköpfen. Die messingfarbene Loknummer ist typisch DRG. Bei den meisten Loks war das Schild auf der Rauchkammer unterhalb des Handrads, das ist auch beim Modell so. Viele Datails fallen anders aus, wie die Pfeife zum Beispiel oder das Läutewerk. Auch hier ist der Kohlenkasten mit zwei Klappen verschlossen. Das Brett ist bei beiden Loks eben ausgeführt. Auf den Fotos sieht man noch ein senkrecht stehendes Brett zum Auffangen der Kohle. Dies läßt sich noch ergänzen. Die Wasserkästen sind mit einem Rand und Nietreihen versehen und sie stehen frei. Bei Liliput sind sie mit dem Kessel verbunden.

 

 

Beide Modelle vis-à-vis.

 

 

Literatur

Moll, Gerhard; Wenzel, Hansjürgen: Die Baureihe 91 (preußische T 9), Freiburg 1984

Rauter, H.: Preußen-Report, Die Gattung T 9 (3. Teil und Schluß) 1C-t nach Musterblatt III-4I, Eisenbahn Journal 7/1985, Fürstenfeldbruck 1985 

Carl Bellingrodt: Das fotografische Werk – herausgegeben von Helmut Brinker. Band 2: Reichsbahn-Zeit – Dampflokomotiven der Baureihen 50-99, Hövelhof 2012