Home
Shop
Seminare
Epoche II Vorbild
Epoche II Modell
Vorbild Vogelsmühle
Modulbau Vogelsmühle
Vorbild Wegbrücke
Modulbau Wegbrücke
Fiddle-Yard
Probestücke
Fahrzeuge
Donnerbüchsen
Durchgangswagen
Abteilwagen
Cid-21
Pw3 Pr 11
Postwagen
G München, Kassel
Baureihe 74.4-13
Baureihe 78.0-5
Baureihe 86
Baureihe 91.3-18
Baureihe 93.5-12
Baureihe 92.5-9
Baureihe 62
137 240 Köln
Zugbildung
Block Lehmen
Wilhelmsthal
Hardtbach
Wochenblog
Kontakt
Sitemap
Impressum
Datenschutzerklärung

Postwagen

Post -c/8,5

Dieser Wagen ist auch auf dieser Strecke gelaufen. Man sieht ihn hinter einer 78 und vor dem Pw3 Pr 11. In der Zeit von 1914 bis 1924 entstanden, entspricht er mehr einem Güterwagen. Auch wenn er dem G Kassel der Verbandsbauart ähnelt, ist er aber nicht von diesem abgeleitet. Die ersten 1908 bis 1912 beschaften Fahrzeuge waren von der preußischen Güterwagenbauart abgeleitet. In der größeren LüP bzw. Wagenkastenlänge ist der Unterschied augenscheinlich. Mit der Verbandsbauart 1910 erhielt das Bremserhaus ein Satteldach, dieses wurde für die Paketpostwagen übernommen. Diese als Bahnpostpackwagen bezeichneten Fahrzeuge sind auch von den anderen Länderbahnen beschafft worden und variieren entsprechend. Zum Transport von Paketen, Säcken und Zeitungen (zwei Zeitungskästen zwischen den Achsen) eingesetzt unterscheiden sie sich stark vom Allesbahnpostwagen in dem während der Fahrt Briefe sortiert wurden. Das MÄRKLIN-Modell ist in der Zeit 1993-1997 im Programm gewesen. An dem Fahrzeug werde ich noch Verbesserungen vornehmen. Dazu gehören der Austausch der Stangenpuffer gegen Hülsenpuffer. Diese haben einen Durchmesser von 4,3mm (Weinert 86141). Leider hat man zwei Zeitungskeller dargestellt, wie sie bei den ersten Baujahren üblich waren. Ab 1914 wurde nur noch ein längerer Gepäckkasten verwendet um Platz zu schaffen für die Kunze-Knorr-Bremse. 

 

Post -b/8,5

Im gleichen Zeitraum beschafft, ist der -b/8,5 der typische Postwagen mit Brief- und Packraum. Die Deutsche Reischspost (DRP) beschaffte diesen Typ dann in Ganzstahlbauweise (genietet). Das FLEISCHMANN-Modell ist in der Zeit 1985-1990 im Programm gewesen. Mit der neuen Generation von Reisezugwagen nach preußischen und bayrischen Vorbildern erschien erstmalig 1970 dieses Modell. Dieser Wagen stach mir schon direkt ins Auge, denn seine Ausführung unterschied sehr positiv von ähnlichen Fahrzeugen. So war der Oberlichtaufbau ein eigenes Formteil mit seitlichen grünen Flächen. Auch war die Detaillierung des Wagenkasten sehr ordentlich. Im Gegensatz zu den zeitgleich angebotenen Wagen ist dieser maßhaltig was Breite und Höhe angeht. 

Post 3 -b/12,5

Dieser genietete Wagen mit Bremserbühne wurde ab 1925 beschafft. Später gab es ihn als Zweiachser (1929-1932). Es ist aber nicht der gleiche Wagen, denn das Dach war anders konstruiert (Seiten stärker gewölbt), die Fenster rechteckig und der Abort wurde verlegt. Im Jahre 2005 brachte die Postcollection ein Modell (Electrotren) in einer vorzüglichen Ausführung. Dieser Wagen paßt zu allen Personenzügen auf dieser Strecke.

 

Literatur:

Diener, Wolfgang: Modellbahn Reisezugwagen Handbuch; Düsseldorf 1979

Werner, Rudolf; Hölzer, Hans-Joachim: Das Bahnpostwagen-Buch; Frankfurt/M 2000

Deppmeyer, Joachim; Kirsch, Klaus; Wagner, Peter: Kleine Typenkunde deutscher Bahnpostwagen; Stuttgart 2001

MIBA-Spezial 51: Bahnpost; Fürstenfeldbruck 2002

Burkart, Volker: Zweiachsige Paketbahnpostwagen der Güterwagenbauart Post-c/8,5; Freiburg 2005 

Burkart, Volker: Zwei- und dreiachsige Allesbahnpostwagen; Freiburg 2007